Grundbetreuung

Die DGUV Vorschrift 2 beschreibt (als Konkretisierung des Arbeitssicherheitsgesetzes – ASiG) die Aufgaben der betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung sowie mögliche Betreuungsmodelle.

Hierbei wird nach Inhalten der

  • Grundbetreuung und der
  • Betriebsspezifischen Betreuung

unterschieden.

Die Grundbetreuung bietet Unterstützung für den Arbeitgeber, seine im Arbeitsschutz-gesetz festgelegten Pflichten zu erfüllen (§§ 3,4 und 5), die unabhängig von der Art und Größe eines Betriebes kontinuierlich anfallen. Der zeitliche Umfang der Grundbetreuung wird über eine branchenabhängige Zuweisung des Betriebes je nach Gefährdungs-potenzial zu einer von drei Gruppen bestimmt.

Aufgabengruppen der arbeitsmedizinischen Grundbetreuung sind:
  • Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung (Beurteilung der Arbeitsbedingungen)
  • Unterstützung bei grundlegenden Maßnahmen der Arbeitsgestaltung
  • Verhältnisprävention (Arbeitsumgebung)
  • Unterstützung bei grundlegenden Maßnahmen der Arbeitsgestaltung
  • Verhaltensprävention (Unterweisungen, Schulungen)
  • Unterstützung bei der Schaffung einer geeigneten Organisation und Integration in die Führungstätigkeit
  • Untersuchungen nach eingetretenen Ereignissen (Arbeitsunfälle)
  • Allgemeine Beratung von Arbeitgebern und Führungskräften, betrieblichen
business-2089532_1920
  • Interessenvertretungen sowie Beschäftigten
  • Erstellung von Dokumentationen, Erfüllung von Meldepflichten
  • Mitwirkung in betrieblichen Besprechungen (ASA, Steuerkreise…)
  • Selbstorganisation (Fort- und Weiterbildungen, aktueller Stand der Wissenschaft)

Im Arbeitssicherheitsgesetz (AsiG) ist die Aufgabe der Betriebsärzte hier definiert.

Unser Anliegen ist, Sie und Ihre Mitarbeiter im Rahmen dieses gesetzlichen Auftrags im Arbeitsleben qualifiziert zu begleiten, zu beraten und zu unterstützen.

Bleiben Sie gesund!